Inhalt

Orthopädische Erkrankungen

In unserer Klinik behandeln wir Erkrankungen aus dem gesamten Spektrum der Orthopädie, zum einen als Anschluss-Rehabilitation nach Operationen der Wirbelsäule und der großen Gelenke, zum anderen als Heilverfahren bei anhaltenden und chronischen Beschwerden.
Wir bieten sowohl stationäre als auch ganztägig ambulante Rehabilitationsmaßnahmen sowie ambulante Physiotherapie- und Bäderbehandlungen auf Rezept.

  • Unsere Behandlungsschwerpunkte
    • Chronische Rückenschmerzen und Ischiasbeschwerden
    • Schmerzen im Bereich der Halswirbelsäule und der Schultermuskulatur
    • Bandscheibenvorfälle mit und ohne Einengung von Nervenwurzeln
    • Operationen an der Wirbelsäule und an der Schulter
    • Gelenkersatz (TEP) und Arthrosen von Hüft-  und Kniegelenken
    • Andere Gelenkerkrankungen, zum Beispiel Schultersteife, Rotatorenmanschettenläsion, Kreuzband-  und Meniskusschäden sowie Erkrankungen der Füße und Hände
    • Gangstörungen bei orthopädischen (und neurologischen) Grunderkrankungen

    Die Behandlungen zielen darauf, akute und chronischen Schmerzen zu lindern, Bewegungsfunktionen und Belastbarkeit nach Operationen wiederaufzubauen, die Muskulatur zu kräftigen, Gangsicherheit und Mobilität zu stabilisieren sowie Haltung und Koordination zu verbessern. Ein wichtiges allgemeines Ziel ist auch die Wiedererlangung der Arbeitsfähigkeit.

    Schließen
  • Mehr über Erkrankungen des Bewegungsapparates

    Der Bewegungs- und Stützapparat besteht aus Knochen, Gelenken, Kapseln, Sehnen und Muskeln sowie dem Bindegewebe. Chronische Entzündungen oder Verschleißprozesse führen meist zu Funktionseinschränkungen und Schmerzen. Besonders häufig sind muskuläre Verspannungen, Veränderungen der Wirbelsäule, Gelenkarthrosen und entzündlich-rheumatische Erkrankungen. Nicht selten muss im Verlauf der Erkrankung ein künstliches Gelenk eingesetzt werden. Auch Unfälle gehen in der Folge häufig mit Problemen an Gelenken und Knochen einher.
    Ziel der Rehamaßnahme ist es, die bestmöglichen Beweglichkeit zu fördern und die Schmerzen zu lindern. Die Therapie hängt stark von der Art der Erkrankung und ihrer Ausprägung ab und wird immer individuell auf die Betroffenen zugeschnitten.

    Schließen
Die Hände eines Patienten, der einen Schwingstab festhält.

Ablauf

Was erwartet Sie bei uns?

Am Anfang
Gründliche ärztliche und physiotherapeutische Eingangsuntersuchungen dienen dazu, die Krankengeschichte zu erheben und Ihren aktuellen Gesundheitszustand zu erfassen. Dann können wir gemeinsam die Ziele der Rehabilitation festzulegen und den Therapieplan auf Ihre individuellen Bedürfnisse abzustimmen. Zur Basisuntersuchung gehören auch EKG und Labortests.

 

 

Im Verlauf
Die Eingangsuntersuchung wird soweit erforderlich durch diagnostische Maßnahmen ergänzt z. B. psychologische oder fachärztliche Untersuchungen. Therapieplan und Fortschritte werden in den Visiten und Sprechstunden besprochen. Die Behandlungen werden, wenn erforderlich, angepasst und ergänzt.

 

 

Am Ende
Am Ende Ihres Aufenthalts stehen die Abschlussuntersuchung sowie die Besprechung der Befunde und Behandlungsergebnisse. Sie erhalten Verhaltenstipps zur weiteren Besserung Ihres Gesundheitszustands und zu sinnvollen Nachsorgemaßnahmen. Bei Berufstätigen wird der Weg zur Rückkehr in das Arbeitsleben besprochen.

Therapie

Unsere Leistungen für Sie

Unsere Klinik verfügt über eine voll ausgestattete Bäderabteilung und medizinische Trainingstherapie. Unsere erfahrenen Therapeuten führen eine Eingangsuntersuchung durch und behandeln Sie dann individuell und nach Bedarf mit verschiedenen Anwendungen.
Für viele Erkrankungen erfolgt die tägliche Behandlung in der Gruppe im Rahmen von standardisierten „Therapiepfaden“. Gruppentherapien werden durch individuell angepasste Einzelbehandlungen ergänzt. Der Schwerpunkt liegt auf der aktiven Therapie, die langfristig zu besseren Ergebnissen führt. Wir behandeln jedoch nicht nur den Bewegungsapparat, sondern fassen den ganzen Menschen ins Auge. Dazu gehört die Mitbehandlung von internistischen und neurologischen Begleiterkrankungen und – wenn vorhanden – auch von Übergewicht, psychischen und sozialen Problemen.

  • Krankengymnastik, Sport- und Bewegungstherapie, Physikalische Therapie

    Schwerpunkte der Physiotherapie sind die Besserung von Sicherheit und Ausdauer beim Gehen und die Minderung von Gefühls- und Gleichgewichtsstörungen. Bewegungsabläufe des Laufens werden in Einzel- und Gruppenbehandlungen aufgebaut und eingeübt, u. a. beim angeleiteten Nordic Walking und therapeutischen Wandern. Bei Erkrankungen des Gleichgewichtsorgans und der peripheren Nerven liegt ein Schwerpunkt auf dem Koordinations- und Balancetraining. Viele Patientinnen und Patienten erhalten auch eine medizinische Trainingstherapie an Kraft- und Ausdauergeräten. Bei Störungen der Sensibilität, bei Spastik und Schmerzen werden physikalische Therapien wie Elektrostimulation, Wärmeanwendungen oder Arm- und Fußbäder angewendet. Sie werden bald merken, dass sich verschiedene Massageanwendungen, Bäder und weitere Therapieformen positiv auf Ihren gesundheitlichen Zustand und Ihre psychische Situation auswirken.

    • Krankengymnastische Einzel- und Gruppentherapie
    • Gruppentherapie im Bewegungsbad
    • Spiel- und Sportgruppen, Nordic Walking und Therapeutisches Wandern
    • Medizinische Trainingstherapie an Kraft- und Ausdauergeräten
    • Rücken- und Haltungsschule
    • Gleichgewichts- und Koordinationstraining, u. a. mit computergesteuerten Übungsgeräten
    • Bäderbehandlungen, z. B. medizinische Vollbäder
    • Elektrotherapie, z. B. Interferenzstrom, Vierzellenbad, Stangerbad
    • Lokale Wärmeanwendungen, z. B. Rotlicht, Wärmepackungen
    • Milde Ganzkörper-Hyperthermie
    • Schmerztherapien wie Phonophorese, Kinesiologie-Tape
    • Biomechanische Stimulationsttherapie (Matrix-Therapi)e, Vibrationsmassage
    • Atem-, Venen- und Beckenbodengymnastik
    • Massagen, Schlingentischbehandlung, Lymphdrainage, Kneipp-Pfad, passive Bewegungstherapie und anderes mehr
    Schließen
  • Ergotherapie

    Schwerpunkte der Behandlung in der Ergotherapie sind die Störungen von Kraft, Feinmotorik, Koordination und Gefühl in Armen und Händen nach Hirnerkrankungen, etwa Schlaganfällen, und bei Rückenmarksschädigung oder Bandscheibenvorfall in der Halswirbelsäule. Die Therapie besteht aus einem breiten Spektrum alltagsnaher Übungen der Geschicklichkeit und der Sensibilität, überwiegend in der Gruppe, wo nötig auch als Einzeltherapie. Das Training wird oft mit Anforderungen kombiniert, die auch den Geist fordern. Die Ergotherapie verbessert Geschicklichkeit, Feingefühl und Körperwahrnehmung.

    • Einzel- und Gruppentherapie von Störungen der Arm- und Handmotorik
    • Wahrnehmungstraining
    • Training von Alltagsfunktionen
    • Haltungsschulung
    • Anwendungen bei Beschwerden der Finger- und Handgelenke
    Schließen
  • Logopädie (Sprachtherapie)

    Die Logopädie wird bei Störungen der Sprache und Aussprache, des Schluckens, der Stimmbildung und der Gesichtsmuskulatur eingesetzt. Ursachen sind zum Beispiel Schlaganfälle, Muskelkrankheiten oder Gesichtslähmung. Zu Beginn der Behandlung steht eine eingehende Diagnostik. Die Einzeltherapien werden durch eigene Übungen nach Anleitung ergänzt. Damit wird die Wiederherstellung gestörter Funktionen wirksam unterstützt.

    • Diagnostik
    • Einzeltherapie von Sprach-, Sprech- und Schluckstörungen
    • Anleitung zu selbständig durchführbaren Übungen
    Schließen
  • Psychologische Behandlung

    Menschen mit neurologischen Erkrankungen leiden nicht selten unter Einschränkungen der Konzentration, des Gedächtnisses und anderer geistiger Leistungen. Krankheit, Behinderung und schwierige Lebensumstände können zu seelischen Problemen führen, für deren Bewältigung professionelle psychologische Hilfe nötig ist. Unsere Psychologische Abteilung bietet die erforderlichen Untersuchungs- und Behandlungsverfahren an, zum Beispiel neuropsychologische Diagnostik, Einzel- und Gruppentherapie bei psychischen Belastungen, Entspannungstraining und anderes mehr. Ein Schwerpunkt ist die Besserung geistiger Leistungen durch Übungsprogramme (neuro-psychologisches Gruppen- und Einzeltraining), ein anderer die Gruppentherapien zur Bewältigung von Krankheitsfolgen, chronischen Schmerzen, Stressbelastung und ängstlich-depressiven Störungen.

    • Untersuchung und Training geistiger Leistungen
    • Psychologische Gespräche zur Beratung und Unterstützung bei seelischen Problemen
    • Autogenes Training und Progressive Muskelrelaxation
    • Gesprächgruppen zur Bewältigung von Krankheit, Stress, Schmerzen und Depression
    Schließen
  • Sozialberatung

    Krankheiten können dazu führen, dass die Leistungsfähigkeit im Beruf vorübergehend oder langfristig eingeschränkt ist. Unsere Sozialpädagogin unterstützt Sie in diesem Fall, indem sie gemeinsam mit dem behandelnden Arzt prüft, welche Hilfsmöglichkeiten bestehen, Sie dazu berät und gegebenenfalls die ersten Schritte einleitet.

    Ein Beispiel ist die schrittweise Wiedereingliederung, die wir, wenn dies sinnvoll ist, für Sie mit dem Arbeitgeber und mit der Rentenversicherung vereinbaren. Weitere mögliche Maßnahmen zur Förderung der Arbeitsfähigkeit und zum Ausgleich gesundheitlicher Einschränkungen sind die Verordnung von Hilfsmitteln, die Förderung von Anpassungen am Arbeitsplatz, Empfehlungen zur innerbetriebliche Umsetzung, Beratung durch Reha-Fachleute der Rentenversicherung, Beratung von Schwerbehinderten durch das Integrationsamt, Erprobung der Leistungsfähigkeit in einem Berufsförderungswerk, Anregung von Umschulungsmaßnahmen und anderes mehr.  

    Schließen
  • Gesundheitsberatung

    Unsere Gesundheitspädagoginnen leiten Seminare zu allgemeinen Gesundheitsthemen und spezielle Programme für Patientinnen und Patienten mit Schlaganfall und Übergewicht. Unsere Ernährungsberaterin bietet Gruppen für Diabetikerinnen und Diabetiker sowie Einzelberatung für alle Ernährungsprobleme an. Selbstverständlich stehen auch unsere Ärztinnen, Ärzte und Psychologinnen bei Fragen zu medizinischen, psychologischen und beruflichen Themen zur Verfügung.

    • Ernährungsberatung
    • Diabetesgruppe
    • Lehrküche
    • Basisseminar zur gesunden Lebensführung
    • Adipositas-Seminar
    • Seminar zu Gefäßkrankheiten
    Schließen
„Das Motto unserer Therapie lautet ‚Erst sanieren, dann trainieren.‘ So lassen sich die Funktionseinschränkungen und Schmerzen nachhaltig bessern.“

© 2019 RehaZentren Baden-Württemberg